Zum ersten Mal mit dem Kind in den Urlaub

mit dem Kind in den Urlaub

Zum ersten Mal mit dem Kind in den Urlaub

Natürlich ist der erste Urlaub mit Kind anders, als die Urlaube davor. Hier kommt es auf eine strukturierte Planung an – ist diese gegeben, kann der Urlaub mit Kind problemlos genossen werden. Denn, das Reiseziel und die nötige Ausstattung sollten im Vorfeld gut durchdacht werden. Es muss nun an Dinge gedacht werden, die vorher nicht im Reisegepäck untergebracht werden mussten, wie zum Beispiel ein praktischer Baby Schwimmring, Schwimmflügel oder Hautfreundlichen Sonnencreme für die ersten Schritte im Pool oder im Meer.

Die ideale Zeit für die Reise

Es liegt im Ermessen der Eltern, nach welcher Zeit nach der Geburt des Kindes der erste gemeinsame Urlaub geplant werden kann. Wenn die Mutter körperlich fit ist, sich alles bereits eingespielt hat, und die Gesundheit des Babys sichergestellt ist, dann kann der erste Urlaub als Familie in Angriff genommen werden. Drei Monate nach der Geburt ist hierfür ein ungefährer Richtwert.

Die ideale Reisezeit ist für südliche Regionen wegen der guten Witterungsverhältnisse der Herbst oder der Frühling. Ein Urlaub im Sommer ist in Deutschland und ähnlich klimatischen Regionen möglich.

 

Das richtige Verkehrsmittel wählen

Die Entfernung des Reiseziels ist ausschlaggebend dafür, welches Verkehrsmittel am besten geeignet ist.

Wenn der Urlaub mit dem Auto angetreten werden soll, muss beachtet werden, dass sehr lange Autofahrten mit einem unruhigen Baby durchaus anstrengend sein können. Hier sollten unbedingt die gewohnten Schlafenzeiten ausgenutzt und ausreichend Pausen eingeplant werden. Findet die Fahrt über den Tag statt, müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden, damit das Kind ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, nicht überhitzt oder in der Zugluft eines Fensters sitzt.

Der Vorteil einer Bahnfahrt liegt darin, dass auch dort aufgestanden und das Baby bewegt werden kann. Kinder fahren bei der Bahn bis zum Alter von sechs Jahren sogar gratis. Doch anstrengend kann auch die Fahrt in der Bahn werden, wenn geruchs- und lärmempfindliche Mitfahrer im Abteil sitzen, weshalb im Idealfall das Abteil für Kleinkinder reserviert werden sollte.

Grundsätzlich ist es auch kein Problem, mit dem Kind zu fliegen. Flüge innerhalb Deutschlands sind bei vielen Fluggesellschaften für das Baby kostenfrei. Die Kinder sind dann auf dem Schoß der Eltern untergebracht. Einige Fluglinien bieten in der vordersten Reihe auch spezielle Baby-Liegeplätze. In der Regel ist es möglich, den Kinderwagen erst nach dem Gang über das Rollfeld beim Einsteigen abzugeben.

Allerdings sind die mangelnden Bewegungsmöglichkeiten und die trockene Luft im Flugzeug immer ein wenig belastend für ein Baby. Zu Beginn sollte der Flug nicht länger als zwei bis drei Stunden dauern.

 

Ausstattung und Unterkunft

Wenn das Baby voll gestillt wird, dann gibt es eigentlich keine besonderen Voraussetzungen hinsichtlich der Ausstattung, welche die Unterkunft erfüllen muss. Ein Baby-Bett ist hingegen immer wichtig, wenn das Kind nicht im Elternbett schläft. Dennoch ist es praktisch, wenn das Urlaubshotel über die folgenden Ausstattungsmerkmale verfügt:

  • Wasserkocher
  • Flaschenwärmer
  • Windeln
  • Wickeltische
  • Rückentragen
  • Babyphone
  • Hochstühle
  • Leihkinderwagen
  • Kindertee / Babybrei
  • Mikrowelle