Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft – wichtige Nährstoffe dürfen nicht fehlen

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft - wichtige Nährstoffe dürfen nicht fehlen

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft – wichtige Nährstoffe dürfen nicht fehlen

In der Schwangerschaft ist die gesunde Ernährung elementar für das Wachstum des Fötus und dessen Gesundheit. Alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine, die die Schwangere zu sich nimmt, wandern postwendend beim Ungeborenen. Umso wichtiger ist also alles, was man als Schwangere täglich zu sich nimmt.

Obst, Gemüse und Co. gehören hier zur Standardernährung. Aber auch Dinge wie Nüsse und Schalenfrüchte aller Art. Doch nicht immer können alle wichtigen Nährstoffe regelmäßig aufgenommen werden, dann wenn die eng getaktete Zeit und der Alltagsstress es beispielsweise nicht zulassen, dass wir uns ausgewogen ernähren. Es fehlen in diesem Fall ggf. wichtige Substanzen und Bausteine der gesunden Ernährung in der Schwangerschaft, für die Schwangere selbst und fürs Ungeborene erst recht.

 

Den Gynäkologen fragen

Besonders auch der behandelnde Frauenarzt, der die Schwangere über den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft in der Regel bis zur Geburt und auch darüber hinaus begleitet, kann auch zum Thema richtiger Ernährung und Zusatzstoffe beratend tätig sein. Denn der Gynäkologe selbst verfügt über einem meist sehr großen Erfahrungsschatz in diesem Bereich. Welche Vitamine und Mineralien es sein sollten, die die Schwangere auf jeden Fall zu sich nehmen sollte oder auch welche Substanzen gut und welche eher weniger gut für sie sind. Darüber kann der Frauenarzt zu jeder Zeit und bei jedem Termin oftmals ausführlich Auskunft geben. Generell verfügen Gynäkologen über einen sehr breit gefächerten Wissensschatz über die ärztliche Kompetenz des Sachgebietes meist hinaus. Und sei es nur die Tatsache allein, dass sie Auskunft über die Oberarzt Gynäkologie Stellenangebote und viele weitere Themen hinaus geben können.

Schwanger werden – kann man mit Tricks schneller schwanger werden?

Vitamine und nochmals Vitamine

Die am häufigsten vorkommende Mangelerscheinung bei Frauen während der Schwangerschaft ist der Mangel an Eisen und Folsäure. Beides kann sehr drastisch im Körper sinken und zu starken Mangelerscheinungen führen. Ebenso aber auch das Jod, welches allerdings heutzutage in etlichen Nahrungsmitteln vorhanden ist. Doch wenn zu wenig vom Einen und dem Anderen gegessen wird und nicht darauf geachtet wird, kann das verheerende Folgen mit sich bringen.

In puncto Eisenmangel beispielsweise, sind Frauen generell etwas mehr anfälliger, als das männliche Geschlecht – zumindest im Durchschnitt. Aber auch das Vitamin B kann schnell einmal fehlen, wenn nicht vorgebeugt wird. Nüsse und Hülsenfrüchte sind ebenso wichtig in dieser Zeit, wie auch Gemüse und Fisch. Denn das Omega 3 lässt sich anhand der Ernährung nun mal hauptsächlich nur aus Fisch gewinnen und wichtige B-Vitamine oft am einfachsten aus Nüssen und Co. Aber auch der Magnesiumhaushalt sollte bei einer Schwangeren immer wieder überprüft werden. Denn auch hier macht sich schnell ein Mangel bemerkbar. Ganz grundsätzlich gelten auch entzündungshemmende Lebensmittel als wertvoll.

Fazit

Desto ausgewogener die Ernährung und der Speiseplan ausfallen, umso besser für Mutter und Ungeborenes. Denn nur dann ist ein gedeckelter Nährstoffhaushalt erst möglich. Bei Schwangeren, bei denen bestimmte Mangelerscheinungen bewiesen wurden, kann ganz einfach heutzutage mit bestimmter und gezielter Diät oder einem ausgeklügelten Ernährungsplan weitergeholfen werden.