Ist Wasser für Babynahrung geeignet?

wasser Leitungswasser und Baby

Ist Wasser für Babynahrung geeignet?

Die Versorgung des eigenen Babys ist ein wichtiger Schritt. Insbesondere dann, wenn anstatt Muttermilch Babynahrung aufgenommen werden soll. Mittlerweile gibt es am Markt ein breites Angebot an Babynahrung. Die Hersteller versuchen zudem, die Zubereitung so leicht wie möglich zu gestalten. Es gibt jedoch noch andere Wege, wie man Babynahrung zubereiten kann. Generell ist es so, dass für die Zubereitung von Babynahrung Wasser benötigt wird. Ohne Wasser lässt sich keine Nahrung für das Baby zubereiten. Für die Zubereitung von Babynahrung ist jedoch nicht jedes Wasser geeignet. Deshalb sollte im Voraus genau überlegt werden, welches Wasser für die Babynahrung genutzt wird.

 

Was gilt es bei Babywasser zu beachten?

Da der Magen von Babys noch relativ anfällig ist und nicht alle Nährstoffe verarbeitet werden können, ist es wichtig, dass im Wasser für Babys nur bestimmte Inhaltsstoffe zu finden sind. Insbesondere Schadstoffe und Keime sollten vom Baby fernbleiben. Dies kann schnell zu Krankheiten führen. Mittlerweile ist es so, dass immer mehr Institutionen Wasser begutachten und entsprechend einschätzen.

Insbesondere das Leitungswasser wird häufigen Untersuchungen unterzogen. Zudem werden auch aus Mineralquellen Proben entnommen. Experten schätzen dann das Wasser ein und geben entsprechende Empfehlungen. An diese kann man sich halten.

 

Welches Wasser ist tendenziell geeignet für Babynahrung?

Wie bereits eben erwähnt gibt es verschiedenes Wasser, welches für die Babynahrung geeignet ist. Im Folgenden deshalb eine kleine Auflistung, welches Wasser für Babys geeignet ist:

  • Leitungswasser
  • Mineralwasser
  • Osmosewasser
  • Babywasser
Siehe auch  Aus einem anderen Leben: vom Elternsein

Es ist dabei immer wichtig, dass das entsprechend kontrolliert ist. Im besten Fall ist das Wasser zur Zubereitung von Babynahrung durch Experten freigegeben und empfohlen. Nur dann ist das Wasser uneingeschränkt zu nutzen.

 

Eigenes Wasser herstellen

Wenn man kein Leitungswasser nutzt, sondern das Wasser aus einem eigenen Brunnen bezieht und dem Baby kein Mineralwasser geben möchte, dann ist Osmosewasser eine gute Alternative. Osmosewasser herstellen ist tendenziell einfacher als gedacht.

Dafür ist eine passende Osmoseanlage notwendig. Diese filtert das Wasser aus den Brunnen dann direkt. Alle Schadstoffe werden auf diese Weise aus dem Wasser gefiltert. Beispielsweise ist dies mit einer Retec Osmoseanlage möglich. Osmosewasser herstellen wird auf diese Weise sehr einfach. Zudem kann der gesamte Haushalt mit Osmosewasser versorgt werden. Experten sind sich ebenfalls einig, dass Osmosewasser für Babynahrung und das Baby geeignet ist.

Auf diese Weise kann das Wasser aus dem heimischen Brunnen direkt genutzt werden. Wichtig ist, dass die Osmoseanlage ordentlich funktioniert und alle Schadstoffe aus dem Wasser filtert. Die richtigen Einstellungen und Vorkehrungen werden in den meisten Fällen vom Hersteller der Anlagen genau beschrieben.

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.