Nordsee Urlaub 2021 – unsere Tipps für den Familienurlaub an der Nordsee

Familienurlaub an der Nordsee

Nordsee Urlaub 2021 – unsere Tipps für den Familienurlaub an der Nordsee

Der Sommer steht vor der Tür und wie jedes Jahr stellt sich gegebenenfalls sogar bei Dir noch kurz vor knapp die Frage: Wo geht es diesmal hin. Besonders mit Kindern hat man nicht immer das Geld um in die Ferne zu reisen. Doch selbst ein Urlaub an der Nordsee kann in jeder Hinsicht etwas Tolles für die ganze Familie werden.

 

Familienurlaub auf den ostfriesischen Inseln

Die ostfriesischen Nordseeinseln befinden sich vor der Festlandsküste von Niedersachsen. Dazwischen liegen Wattbereiche, die zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer gehören. Die fünf östlichen Inseln, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge, kannst Du während der Ebbe sogar durch eine Wattwanderung vom Festland aus erreichen.

Ein klarer Pluspunkt für Familien ist, dass die ostfriesischen Nordseeinseln Juist, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge komplett autofrei sind. Auf Norderney ist dies im Sommer fast ebenso und auf Borkum sind immerhin die Ortskerne in den Sommermonaten gesperrt und von 21 bis 7 Uhr muss das Auto stehen bleiben. So musst Du Dir keine Gedanken machen, dass der Nachwuchs unter die Räder kommt.

 

Familienfreundliches Norderney

Norderney zählt mit zu den besten Familieninseln. Vom Hafen sind es nur kurze Wege in die Altstadt und zu den Stränden. Es gibt jede Menge Wassersportangebote sowohl für die Großen als auch die Kleinen. Kinderfreundliche Wattwanderungen und das Watt-Welten-Museum laden zum Staunen ein. Sollte es einmal regnen, kannst Du mit deinen Kindern zum Indoor-Spielplatz oder ins Familien-Thalassa-Bad.

 

Die kleinste Insel für die Kleinsten: Baltrum

Für Familien mit ganz jungem Nachwuchs ist Baltrum besonders gut geeignet. Der weiße Sandstrand scheint endlos zu sein und es gibt in der weiten Dünenlandschaft oder in den Salzwiesen viele unterschiedliche Vögel zu entdecken. Die Kurverwaltung und die Kirche bieten eine Menge Angebote, die speziell für Kinder gedacht sind, beispielsweise Kino, Kindertheater, Kinderturnen am Strand oder das Schatzkofferspiel. Es gibt eine Surfschule, die bereits Kinderkurse anbietet, und zudem werden Schwimmkurse offeriert. Viele verschiedene Spielplätze bieten den Kleinsten immer wieder Abwechselung.

 

Langeoog und Wangerooge sind familienfreundlich

Langeoog wird als kinderlieb und elternfreundlich betrachtet, denn es gibt für die Kleinen zwei Häuser, die nur für sie eingerichtet wurden. Der große Spielplatz, der sich am Ortsrand befindet, lockt viele Familien an. Sowohl der lange Sandstrand als auch die beeindruckende Dünenlandschaft sind für Kinder empfehlenswert.
Wangerooge gilt ebenfalls als familienorientiert. Die Wege sind extrem kurz, denn vom Süden der Insel bis zum Norden benötigst Du gerade einmal zehn Minuten Fußmarsch.

Zum ersten Mal mit dem Kind in den Urlaub

Die nordfriesischen Nordseeinseln

Diese Inseln befinden sich vor der Westküste von Schleswig-Holstein. Im Norden Sylt, dann Föhr, Amrum, Pellworm und die Halbinsel Nordstrand.

Sylt ist wahrscheinlich jedem ein Begriff, denn auch bei Promis ist sie sehr beliebt. Für Kinder bietet sie weite, einsame Strände und eine faszinierende raue Natur. Wenn Schlechtwetter angesagt ist, kann das Sylter Aquarium oder das Erlebniszentrum Naturgewalten besucht werden.

Föhr ist perfekt, wenn die Kleinen keinen Wind mögen, denn sie liegt im Windschatten von Sylt und Amrum. Die Strände sind ein absolutes Highlight. In den verschiedenen Ortschaften können die Kinder Minigolf spielen, Kerzen ziehen und färben. Die Natur bietet allerlei Tiere und magst Du es eher sportlich, kannst Du eine Radtour machen. Und wenn sie Hunger bekommen, gibt es die Lieblingsspeise aller Kids, Pfannkuchen, in bis zu 40 unterschiedlichen Variationen.

Amrum und Pellworm sind eher ruhige Inseln, die für Kinder weniger geeignet sind. Wer auf Pellworm einen Sandstrand finden möchte, sucht vergebens. Hier wird eher Wellnesstourismus angeboten.

 

Familienurlaub am Nordsee-Festland

Empfehlenswert ist hier auf jeden Fall St. Peter-Ording, kurz SPO genannt, an der schleswig-holsteinischen Küste. Fünf unterschiedliche Strände bieten für jeden etwas und die Dünentherme ist zusammen mit dem Robbarium auch bei Schlechtwetter ein Highlight. Im Westküstenpark können die Kleinen Haus- und Wildtiere und Tiere der Nordsee entdecken.

Weiter südlich von SPO befindet sich Büsum, eine ehemalige Insel, die jetzt zum Festland gehört. In der Familienlagune Perlenbucht können Kinder ungehindert spielen, buddeln und baden. In den Ferien gibt es im Mini-Maxi-Club ein Kinderprogramm. Der Hauptstrand, auf dem die Strandkörbe stehen, ist jedoch mit Gras bewachsen, nicht aus Sand.

Cuxhaven liegt an der niedersächsischen Nordseeküste und eignet sich besonders für Familien, da Dein Kind hier eigentlich weder verloren gehen noch ertrinken kann. Das ist darauf zurückzuführen, dass Du ziemlich weit laufen musst, bevor zu überhaupt im tiefen Wasser stehst.

 

Unterkunft und Unternehmungen während des Familienurlaubs

Um eine der begehrten Ferienwohnungen an der Nordsee zu bekommen, solltest Du übrigens früh genug buchen, denn die besten sind schnell weg. Hast Du Kinder, die noch nicht zur Schule gehen, lohnt sich außerdem ein Urlaub in der Nebensaison.

Du solltest während Deines Nordseeurlaubs mit den Kindern unbedingt eine Wattwanderung machen, gegebenenfalls geführt, damit Ihr auf der sicheren Seite seid. Da das Land hier “platt” ist, eignet es sich wunderbar für Radtouren, sowohl auf den Inseln als auch auf dem Festland. Dabei lässt sich viel in der Natur entdecken. Von der nordfriesischen Insel Föhr aus kann man beispielsweise eine Halligfahrt machen, die nach Hallig Hooge und Langeneß führt.

Ein absolutes Highlight für Deine Kinder sind höchstwahrscheinlich die Seehundbänke, die in Kombination mit den Halligfahrten gebucht werden können. Bei Niedrigwasser können die Seehunde vom Schiff aus betrachtet werden, allerdings sollte weder Fotoapparat noch Fernglas fehlen.