Wasserbett: Ist es für Kinder geeignet?

Wasserbett: Ist es für Kinder geeignet?

Wasserbett: Ist es für Kinder geeignet?

Die Beliebtheit von Wasserbetten ist bei Erwachsenen bereits seit langer Zeit ungebrochen. Der Fokus der Hersteller von Wasserbetten liegt heute jedoch nicht mehr ausschließlich auf den Betten für Erwachsene – auch für Kinder bieten sie zahlreiche Wasserbetten an. Spezielle Arten der Wasserbetten sind dabei sogar für Babys erhältlich. 

So stellen sich viele Eltern die Frage, ob eine Wasserbett Matratze für ihren Nachwuchs sinnvoll und geeignet ist. Die Antwort darauf liefert der folgende Artikel. 

Diese Vorteile bietet ein Wasserbett für Kinder

In der Regel verhalten sich herkömmliche Matratzen recht starr, sodass sich das Körpergewicht nicht optimal verlagern kann. Unter Umständen ergibt sich dadurch ein schädlicher Druck auf den Rücken, die Schultern und die Brust. 

Kinder gleichen diesen Druck in der Regel dadurch aus, dass sie sich im Schlaf häufig wenden und drehen. Der Schlaf gestaltet sich so jedoch recht unruhig. Dieses Problem lässt sich durch ein Wasserbett ideal lösen. 

Rückenbeschwerden vorbeugen

Eine korrekte Haltung des Kindes ist insbesondere in der Wachstumsphase von großer Bedeutung. Auch in der Nacht sollten die Kinder daher nicht falsch oder krumm liegen. 

Ein geeignetes Bett ist für Kinder generell überaus wichtig, da diese wesentlich mehr Schlaf als erwachsene Menschen benötigen. Die körperliche Entwicklung der Kinder kann durch eine nicht optimale Schlafunterlage daher durchaus negativ beeinflusst werden. 

Wasserbetten erlauben Kindern jedoch, eine Haltung einzunehmen, welche die Wirbelsäule und Brust entlastet und somit die höchstmögliche Entspannung fördert. Verkrümmungen und Rückenbeschwerden wird so effektiv vorgebeugt. 

Hohe Schlafqualität

Für einen erholsamen Schlaf ist es wichtig, dass keine störenden Druckpunkte in Erscheinung treten. In Wasserbetten drehen und wenden sich Kinder wesentlich seltener – so können die Tiefschlafphasen länger ausfallen und der Nachwuchs wacht wesentlich erholter auf. 

Daneben sorgt ein Wasserbett stets für eine angenehme Wärme und auch die leichten Bewegungen des Wassers steigern das Wohlbefinden, sodass schneller in den Schlaf gefunden werden kann. 

Flexible Anpassung

In jungen Jahren wachsen Kinder sehr schnell und ihre Proportionen, Größe und Gewicht verändern sich rasant. 

Die Füllmenge des Wasserbettes lässt sich jedoch ohne großen Aufwand flexible an jede Körperform und jedes Alter anpassen. Im Laufe der Jahre wächst das Bett so einfach mit. 

Wasserbett für Kinder: Gibt es Nachteile?

Im Bereich der Nachteile eines Wasserbettes für Kinder sind vor allem die höheren Kosten, die mit diesem Schlafsystem einhergehen, zu nennen. Bei dem Kauf eines Wasserbettes für Kinder sollte jedoch die Qualität zu Gunsten des Preises niemals vernachlässigt werden. 

Es sind bei einem Wasserbett grundsätzlich nicht nur die einmaligen Anschaffungskosten zu berücksichtigen, sondern ebenfalls die laufenden Kosten. Ein Wasserbett verbraucht durch seine integrierte Heizung Energie, außerdem werden spezielle Pflegemittel benötigt, die sicherstellen, dass das Wasser nicht veralgt oder umkippt. 

Daneben weist ein Wasserbett aufgrund der hohen Menge an Wasser in der Matratze stets ein hohes Gewicht auf. Das Kinderzimmer kann so kaum spontan umgeräumt werden. Optimal zeigt sich ein Wasserbett daneben auch bei einem Umzug kaum, da im Vorfeld zwingend das Wasser aus der Matratze abgelassen werden muss. 

Außerdem gestalten sich Wasserbetten im Vergleich zu herkömmlichen Matratzen als weniger atmungsaktiv. Die Feuchtigkeit kann nicht in den Matratzenkern, sondern lediglich nach oben entweichen. Falls das Kind leicht schwitzt, stellt ein Wasserbett so eventuell nicht die perfekte Wahl dar. Allerdings kann dieses Problem auch durch die passenden Decken gelöst werden.