Bettdecke Kinder: Bettdecke, Kissen, Schlafsack?

bettdecke kinder

Bettzeug für Kinder, was sollte man beachten und wissen?

Wir alle wissen wie wichtig ein erholsamer Schlaf ist. Das gilt selbstverständlich ganz besonders für unsere Kleinsten. Bei der richtigen Ausstattung für Babys und Kinder gilt es Einiges zu beachten. Unser Thema – Bettdecke Kinder

Zur Grundausstattung eines Kindes gehören eine warme, weiche Decke und ein Kissen, dass sich gut an Nacken und Kopf anpasst. Bei Kleinkindern reicht ein flaches Kopfkissen. Für Babys eignet sich ein Schlafsack. Da Kinder gerne im Bett herumtoben und nachts darin schwitzen, sollte Wert auf strapazierfähiges und atmungsaktives Material gelegt werden. Außerdem sollte es leicht waschbar sein.

 

Warum keine Decke im Babybett?

Eine Decke kann durch Strampeln verrutschen, sodass das Baby entweder friert oder – noch schlimmer -, die Decke über dem Gesicht hat und möglicherweise keine Luft mehr kriegt. Bei einem Schlafsack kann das nicht passieren. Das Umhüllen erinnert zudem an den Mutterleib und vermittelt Sicherheit. Auch sorgt der Schlafsack dafür, dass sich das Baby nicht auf den Bauch drehen kann, was ebenfalls eine Erstickungsgefahr birgt. Der Schlafsack sollte etwa 15 cm größer sein als das Baby und sich für die entsprechende Jahreszeit eignen. Alternativ kann man auf einen Kombi-Schlafsack zurückgreifen, aus dem sich das Futter entnehmen lässt.

 

Wann wechselt man von Schlafsack zu Decke beim Kind?

Im Alter von 1 Jahr wird das Kleinkind anfangen sich immer häufiger zu bewegen. Hier kann ein Schlafsack irgendwann hinderlich sein, denn wenn das Kind los krabbeln möchte, kann es daran hängen bleiben. Deswegen wechselt man bei Kleinkindern in einem Alter von 3 Jahren, frühestens ab 1 Jahr vom Schlafsack zur Decke. Auf keinen Fall sollte man den Schlafsack mit der Decke kombinieren, da es hier schnell zur Überhitzung kommen kann.

 

Welche Bettdecke für 1 Jährige?

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass 1 Jahr wirklich das Mindestalter darstellt und Kinderärzte erst ab einem Alter von 3 Jahren den Wechsel zur Decke empfehlen. Allerdings gibt es auch Kinder, die irgendwann nicht mehr im Schlafsack schlafen wollen. Eine Decke sollte immer etwas größer sein als das Kind, damit es vollständig gewärmt wird. Wie dick oder dünn die Decke sein muss, richtet sich nach der jeweiligen Jahreszeit und Temperatur. Decken sind mit einem Punktesystem gekennzeichnet.

Dabei steht 1 Punkt für eine Sommerdecke und 4 Punkte kennzeichnen eine Winterdecke. Dazwischen gibt es noch eine Übergangs- und eine Ganzjahresdecke. Die Ganzjahresdecke kann grundsätzlich für jede Jahreszeit verwendet werden. Als Materialien sind natürliche Fasern empfehlenswert. Baumwolle, Schurwolle, Kamelhaar, Daunen und die Naturfaser TENCEL(TM) wirken feuchtigkeitsregulierend und wärmen. Daunen sind als Füllmaterial besonders kuschelig und regulieren im Sommer und im Winter angenehm die Temperatur. Außerdem ist eine Daunendecke sehr leicht. Daunen mit dem Gütesiegel „Downpass zertifiziert“ werden nicht von lebenden Tieren gerupft. Weitere Informationen dazu bekommst du auf gaensebetten.de 

 

Welche Bettdecke für Kind 2 Jahre?

Im Alter von 2 Jahren gelten grundsätzlich dieselben Maßstäbe wie für Kinder mit einem Jahr. Schläft das Kind inzwischen in einem 90 x 200 cm großen Kinderbett, kann auf eine Deckengröße von 135 x 200 cm zurückgegriffen werden. Bei Kindern ab 2 Jahren sollte vermehrt auf eine einfache Waschbarkeit geachtet werden.

Das richtige Bett für gesunden Kinderschlaf

Welche Bettdecke für Kinder am besten?

Damit die Körpertemperatur von 36 bis 37° C über Nacht konstant gehalten werden kann, muss die Decke luftdurchlässig sein. Naturbelassene Materialien fühlen sich gut auf der Haut an und sorgen dafür, dass der Schlafplatz auch wirklich gemütlich ist. Die Größe sollte dem Bett angepasst sein. Allerdings muss die Decke auch so groß sein, dass das Kind komplett davon umhüllt wird, damit es nachts nicht friert.

 

Wann kann ein Kind mit Decke schlafen?

Kinderärzte empfehlen, dass man das Kind ab einem Alter von drei Jahren mit Decke schlafen lassen soll. Ausnahmen sind möglich, wenn das Kind aus dem Schlafsack herausgewachsen ist oder nicht mehr darin schlafen will.

 

Welche Größe Bettwäsche für Kinder?

Jetzt wird es kompliziert. Je nachdem, in welchem Land die Bettwäsche hergestellt wurde, variiert die Größenangabe. In Deutschland gibt es drei verschiedene Größen für Kinderbettwäsche. Man unterscheidet zwischen Kinderwagen bzw. Wiege (Decke: 80 x 80, Kopfkissen: 30 x 40 cm), dem Babybett (Decke: 100 x 135 Kopfkissen, 40 x 60 cm) und dem Kinderbett (Decke: 135 x 200, Kopfkissen: 80 x 80 cm). Kinderbettwäsche aus Skandinavien weicht davon etwas ab. So wird aus 100 x 135 cm z.B. in Schweden 100 x 140 cm. Darauf sollte beim Kauf geachtet werden.

Fazit

Es ist eigentlich ganz einfach, das richtige Bettzeug für Kinder zu finden. Am wichtigsten ist es, das jeweilige Alter zu beachten. Babys schlafen sicherer im Schlafsack. Außerdem sollte die Kinderdecke groß genug, strapazierfähig, leicht waschbar, warm und atmungsaktiv sein.