Umzug mit den Kids – ein anstrengendes und herausforderndes Unterfangen

Umzug mit den Kids - ein anstrengendes und herausforderndes Unterfangen

Umzug mit den Kids – ein anstrengendes und herausforderndes Unterfangen

Der Mietvertrag ist unterschrieben und der Umzugstag ins neue Domizil steht schon fest. Da stehen die Kartons parat, das Geschirr wird mühevoll in Zeitungspapier gepackt, die Bücher aus den Regalen eingepackt, die Deko, das Spielzeug der Kids …und schon hier kann das Einpacken für den Umzug eine Herausforderung für die Geduld der Eltern werden. Dann nämlich, wenn die Kids partout das ein oder andere Utensil aus ihren Zimmern entweder nicht zum Einpacken hergeben wollen, oder es womöglich wieder auspacken oder Ähnliches.

Oder die Kinder sind noch so klein, dass sie beim Packen und Organisieren stets unter Beobachtung und Fürsorge stehen müssen. Erst recht brenzlig wird der Umzug mit den Kindern, wenn man schlussendlich mit dem Transport des Hausrates von Wohnung A zu Domizil B fahren muss. Auch hier ist es eine Glanzleitung, die Kids nicht nur während des gesamten Umzugs bei Laune halten zu können. Sondern auch die Aufsichtspflicht nicht zu vernachlässigen und den Überblick zu verlieren.

Warum nicht einfach die Profis machen lassen?

Bevor der gesamte Umzug mit den Kindern an Bord zu einem kompletten Desaster mutiert, kann man schon im Vorfeld einfach darüber nachdenken, ob es nicht wesentlich einfache rund unproblematischer ist, wenn man den Umzug von A bis Z durchführen lässt. Dies bedeutet, dass man schon das Packen sogar machen lassen kann, der Transport des Hausrates und auch das Auspacken im neuen Domizil, nebst des lästigen und oft zeitaufwändigen Transports der Utensilien. Ein professionell arbeitendes Umzugsunternehmen kann hier prima zur Seite stehen und das gesamte Unterfangen durchführen. Dabei sollte man im Vorfeld die verschiedenen Umzugsangebote der jeweiligen Anbieter durchforsten und auch die Preisleistungsangebote nicht außer Acht lassen. Denn diese können durchaus sehr schwankend und unterschiedlich sein. Am besten dann auch gleich einen Umzugspreisvergleich starten und dann erst entscheiden, welcher Anbieter der richtige sein könnte.

Tipp: Am besten ein Umzugsunternehmen in nächster Nähe ordern, um weitere Kosten für die Anfahrten zu sparen und auch darauf achten, wie hoch die Kosten für den Umzug an Wochentagen und an einem Wochenende sind. Somit kann man, wenn man machen lässt, sich ganz entspannt mit den Kindern aufs Wesentliche konzentrieren und sich dann in aller Ruhe mit der Gestaltung des neuen Domizils befassen.

Freunde und Verwandte involvieren

Wenn man den Umzug selbst in die Hand nehmen möchte, kann man auch jemanden ganz speziell für die gesamte Zeit des Umzugs selbst engagieren, um auf die Kinder aufzupassen. Meist sind dies oft Freunde oder Verwandte, die schon früher bei anderen Situationen immer wieder zum Babysitten eingesprungen sind. So hat man zum einen ein beruhigendes Gefühl, dass die Kinder in guten Händen sind und kann sich zum anderen dann auch voll und ganz auf den Umzug konzentrieren und ihn schnellstmöglich erfolgreich abschließen. Man kann aber auch die Kinder ebenso auswärts bei den gleichen Personen übernachten lassen, um so den Rücken freihaben zu können. Am Ende, wenn alle zufrieden und glücklich diesen anstrengenden Tag geschafft haben, die Betten und Zimmer halbwegs eingerichtet sind, kann man die erste Nacht im neuen Domizil in Ruhe genießen.