Die besten und wirkungsvollsten Hausmittel für Kinder

Die besten und wirkungsvollsten Hausmittel für Kinder

Die besten und wirkungsvollsten Hausmittel für Kinder

Besonders in der Winterzeit, kommt man um eine Erkältung nicht herum. Geht das Kind in den Kindergarten oder in die Schule, lässt es sich nicht vermeiden und Husten, Schnupfen und auch Halsschmerzen machen die Runde.

Oft sieht es schlimmer aus als es ist und sofort zum Arzt rennen, ist meistens nicht notwendig. Ebenso kann man Medikamente und Säfte im Schrank lassen, denn es gibt genügend Hausmittel, die wohltuend sind und auch schnell wieder gesund machen.

 

Hausmittel bei Fieber – Essigstrumpf und Fiebertee

Neben den bekannten Wadenwickel gibt es den Essigstrumpf als Alternative. Für die Mixtur benötigt man ausschließlich vier Teile Wasser und einen Teil Apfelessig. Darin werden ein paar Baumwollsocken eingetunkt, ausgewrungen und angezogen. Hier sollte das Kind nur noch mit einer Wolldecke eingewickelt werden. Nach zirka 45-60 Minuten, darf das Kind, die Socken wieder ausziehen. Diese Prozedur kann bis zu dreimal täglich angewendet werden.

Die Essigstrümpfe regen die Durchblutung an und fördern den Schlaf. Auch unterstützt die Methode das Immunsystem und sorgt für die nötige Erholung. Bei einer Erkältung und vor allem bei Fieber, ist eine Tasse Tee, genau das Richtige. Speziell Fiebertee ist optimal und hilft bei Erkältung. In der Apotheke kann man sich einen Fiebertee aus Lindenblüten, Holunderblüten und Hagebuttenschale, mischen lassen.

Um den Fiebertee richtig zubereiten zu können, wird ein Teelöffel von der Mischung, mit heißem Wasser vermischt und knapp 10 Minuten ziehen gelassen.

 

Hausmittel bei Husten Halsschmerzen – Tee und Inhalieren

Das wichtigste ist bei Husten, dass das Kind genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Allerdings sollte man säurehaltige Getränke wie Orangensaft vermeiden, da sie Halsschmerzen sogar fördern. Warme und wohltuende Getränke wie Tee sind optimal und auch eine warme Hühnersuppe ist sehr angenehm.

Kann das Kind durch die Halsschmerzen kaum schlucken, wäre eine klare Hühner- oder Gemüsebrühe ohne Gemüsestückchen oder Fleisch, am besten. Auch kann man die Suppe in eine Tasse gießen und das Kind kann die Suppe langsam und vorsichtig trinken. Ebenso wichtig ist es, wenn es um den Hals herum warm bleibt. Ein Schal umbinden kann schon helfen. Ebenso muss genügend Luftfeuchtigkeit im Raum vorhanden sein.

Regelmäßiges Lüften ist optimal und falls nötig, stellt man sich eine Schüssel Wasser auf die Heizung. Ist der Husten unerträglich kann das Inhalieren sehr hilfreich sein. Hierzu nimmt man eine Schüssel mit heißem Wasser, und fügt Kräuter wie Thymian und auch Kamille hinzu. Das Kind muss dann den Kopf über die Schüssel halten, ein Handtuch über den Kopf legen und langsam ein- und ausatmen.

Das Inhalieren hilft besonders bei Reizhusten und befeuchtet die trockenen Schleimhäute.

 

Hausmittel bei Durchfall – Wärmflasche und Obst

Durchfall ist eine unangenehme Sache. Hat ein Kind Durchfall, kann das viele Ursachen haben. Ein Virusinfekt oder vielleicht sogar Würmer sind auf jeden Fall ein Grund zum Arzt zugehen. Schließt er allerdings schlimmeres aus, kann man zuhause auf Hausmittel zurückgreifen.

Wärme ist besonders wichtig bei Durchfall und so kann eine handelsübliche Wärmflasche Wunder bewirken. Auch wenn zum Durchfall noch Bauchschmerzen dazu kommen – Eine Wärmflasche ist in dem Fall genauso wirksam. Mit einem Handtuch umwickelt und einer bequemen Sitzposition, entspannt die Wärme, die Muskulatur und dem Kind geht es nach kürzester Zeit viel besser.

Ebenso muss das Kind viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Durch den Durchfall, verliert das Kind vor allem an Flüssigkeit, was dazu führt, dass das Kind sich schlapp und ausgelaugt fühlt. Zusätzlich sollte das Kind bestimmte Sorten von Obst essen. Bananen sind genau richtig. Durch das enthaltene Pektin, wird der Darm aufgequellt und reinigt zusätzlich die Darmwände.

Ebenso enthalten Bananen Kohlenhydrate und geben dem Kind die verloren gegangene Energie, zurück. Desgleichen sind Äpfel sehr gut gegen Durchfall, da sie auch Pektin enthalten.
Eine gute Idee ist es, 250 g ungeschälte Äpfel reiben und an der Luft stehen lassen, bis sie leicht bräunlich geworden sind. Durch das Reiben entsteht noch mehr Pektin, das freigesetzt werden kann. Bis zu 5 Mahlzeiten kann das Kind zu sich nehmen.

 

Hausmittel bei Erbrechen – Flüssigkeit

Beim Erbrechen ist es ähnlich wie beim Durchfall – Die Ursachen dafür sind einige. Hält das Erbrechen länger an und kommen noch andere Symptome dazu, ist es besser das Kind bei einem Arzt, kontrollieren zu lassen. Ist alles ausgeschlossen, dann sollte man auch hier zu Hausmitteln greifen. Der erste und wichtigste Punkt beim Erbrechen ist Flüssigkeit.

Das Kind sollte, soweit es kann, viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Allerdings Schritt für Schritt! Zum Anfang und über mehrere Stunden, sollte das schluckweise und nur in kleineren Mengen, Flüssigkeit zu sich nehmen. Leichter Kamillentee, gesüßter Fenchel- oder Pfefferminztee sind sehr gut und wohltuenden. Nach einer gewissen Zeit, kann die Flüssigkeitsmenge erhöht werden. Feste Nahrung nur dann, wenn das Kind sich wohl fühlt und Appetit hat.