Zähneputzen soll Spaß machen – von Anfang an gesunde Zähne

Zähneputze
Ab einem Alter von drei Jahren können auch elektrische Zahnbürsten angewandt werden. Die richtige Technik sollte aber auch in diesem Fall auf jeden Fall zunächst mit einer Handzahnbürste erlernt werden.

Zähneputzen soll Spaß machen – von Anfang an gesunde Zähne

Die Zahnreinigung sollte von Anfang an fester Bestandteil der Morgen- und Abendroutine sein. Spielerisch erlernt, macht das Zähneputzen sogar Spaß. Bilderbücher, ein Zahnputzlied oder ein gemeinsamer Zahnputztanz können hier zum Einsatz kommen. Babys können schon frühzeitig eine Zahnbürste in die Hand bekommen und damit – natürlich unter Aufsicht – spielen. Und nicht zuletzt: Eltern sollten selbst ein gutes Vorbild in Sachen Zahnpflege sein.

 

Besuch beim Zahnarzt

Ab einem Alter von zwei Jahren sollte man zweimal jährlich zum Zahnarzt gehen. Je früher hier positive Erfahrungen gemacht werden, desto besser. Schon ein kleines Baby kann zum Zahnarzttermin der Eltern mitgenommen werden, um so die Angst vor dem Unbekannten später gar nicht erst aufkommen zu lassen. Der Zahnarzt schaut sich nebenbei spielerisch die ersten Zähnchen an und informiert die Eltern über die richtige Zahnreinigung und eine zahngesunde Ernährung.

 

Die richtige Zahncreme

Zahnärzte empfehlen Zahncremes mit einer altersgerechter Menge an Fluorid, dies schützt vor Karies. Eine kleine, etwa erbsengroße Menge genügt. Wichtig ist auch, dass die Zahnpasta immer mit Wasser ausgespuckt wird. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, deshalb können die Kinder beim Kauf der Zahncreme schon mitentscheiden, gleichzeitig steigt so die Motivation.

 

Gesunde Ernährung für gesunde Zähne

Eine gesunde, zuckerarme Ernährung ist die Basis für die Zahnerhaltung. Eine ausgewogene Ernährung mit Vollkornprodukten und viel frischem Gemüse ist ideal. Babys und Kleinkinder sollten keine zuckerhaltigen Getränke trinken und auch Fruchtsäfte sollten nur sparsam angeboten werden. Fläschchen sollten dem Baby auf keinem Fall zum Dauernuckeln überlassen werden.

Vor dem Zähneputzen sollte man außerdem besser auf Fruchtsäfte und säurehaltige Speisen verzichten, denn die Säure kann den Zahnschmelz angreifen und so Karies begünstigen. Der Mineralstoff Kalzium ist wichtig für gesunde Zähne. Kalzium steckt zum Beispiel in grünem Gemüse und in Milchprodukten. Auch Mineralwasser liefert Kalzium.

 

Die Entstehung von Karies

Bei mangelnder Mundhygiene und falscher Ernährung entstehen, durch Bakterien im Zahnbelag, Säuren. Diese Säuren schädigen die harte Zahnoberfläche und Karies entsteht. Kariesbakterien können auch von Mund zu Mund übertragen werden, deshalb ist es wichtig, dass auch die Eltern die eigene Zahnpflege ernst nehmen.

 

Die Qual der Wahl – die richtige Zahnbürste

Für jedes Alter gibt es spezielle Kinderzahnbürsten in bunten Farben und mit beliebten Motiven. Man sollte auf weiche Borsten, kleine Bürstenköpfe und einen rutschfesten Griff achten. Auch hier können die Kinder mitentscheiden und so zum Zähneputzen animiert werden. Ab einem Alter von drei Jahren können auch elektrische Zahnbürsten angewandt werden. Die richtige Technik sollte aber auch in diesem Fall auf jeden Fall zunächst mit einer Handzahnbürste erlernt werden.

 

Eine Frage der Technik

Zahnärzte empfehlen die KAI Technik. Dabei werden zunächst die Kauflächen, anschließend die Außenseiten und zuletzt die Innenseiten gereinigt. Bis zum Alter von acht Jahren sollte die Putztechnik von den Eltern kontrolliert und gegebenenfalls verbessert werden.