Fremdgehen geschieht öfter, als man glaubt – doch wie geht man damit um?

beim Fremdgehen ertappen erwischen

Fremdgehen geschieht öfter, als man glaubt – doch wie geht man damit um?

Es gehört zu einer der ältesten Sünden und wo immer auch eine Beziehung zweier Menschen entsteht und zusammenwächst, kann der Blick und das Naschen über denn eigenen Tellerrand hinaus des Partner ein jähes Ende dessen bedeuten. Daran hat sich auch heute, im Zeitalter der Digitalisierung und des Fortschritts nichts geändert. Zwar kann man mit moderner Technik den Dingen ganz anders auf die Schliche kommen könne, doch die Tatsache des Fremdgehens an sich bleibt nach wie vor gleich und hat Bestand. Und dieser Sachverhalt geschieht öfter, als man denkt hinter verschlossenen Türen und Haushalten. Doch was ist, wenn es passiert ist? Wie geht man damit um? Was sollte man tun und was tunlichst unterlassen? Hier sind schon einmal einige Anregungen zum richtigen Verhalten aufgeführt.

 

Selbst auf die Lauer legen?

Der Schmerz und vor allem die Ungewissheit beim Gedanken daran, ob der Partner fremdgeht oder nicht, kann nicht nur zermürbend sein. Sondern auch schlaflose Nächte mit sich bringen, in denen man sich von Gedanken geplagt ins Kopfkissen weinend herumschlägt. Aber des Ganzen könnte man ja ein Ende setzen und sich selbst engagieren und dem Partner womöglich auf die Schliche kommen.

Besser nicht! Man sollte sich keinesfalls als Sherlock Holmes tarnen wollen und selbst dabei auf die Lauer legen, sondern lieber Profis machen lassen und bei bei diesem Detektiv aus Lübeck Hilfe finden. Schließlich kann das Ganze Unterfangen der Observation in eigener Sache und als Mission Impossible mächtig nach hinten losgehen und zu einer nicht nur peinlichen wie auch ärgerlichen Sache mit ernsthaften Konsequenzen ausgehen.

 

Die Ungewissheit nagt am Verstand

Führt nur ein wirklich kleines vermeintliches Indiz fürs Fremdgehen vor und schon wird schnell der Verdacht gehegt, dass der Partner des abends Extraarbeiten im Büro verrichtet, sondern sich heimlich mit einer Geliebten vergnügt. Ein Alptraum für jeden daheim gebliebenen Partner. Das Misstrauen wächst, zumal die Ungewissheit ob die Befürchtungen und der Verdacht richtig sind oder doch nur Schall und Rauch, am Verstand nagen.

Eifersucht ist eine der häufigsten Gründe für Trennungen und auch Scheidungen. Eine noch so intakte und vermeintlich glückliche Beziehung kann schon allein durch die Tatsache, dass der Partner entweder voller Eifersucht steckt oder ein andere immer wieder zum Fremdgehen neigt, scheitern und zerbrechen. Fremdgehen geschieht nicht selten in Beziehungen, Partnerschaften und Ehen Und auch ein einziger Seitensprung des Partners kann dazu führen, dass eine stabile Partnerschaft aus diesem Grund völlig auseinander bricht. Doch wer seinen Partner verdächtig fremdzugehen, sollte immer auf Nummer sicher gehen, ob sich dieser tatsächlich bestätigt, oder ob es nur bei einem Verdacht bleibt.

 

Reden kann helfen

In vielen Beziehungen, die über viel Jahre hinweg geführt werden, kehrt schnell der Alltagstrott ein. Ein Anlass für viele Partner, sich anderweitig zu orientieren und dazu verleiten zu lassen, fremdzugehen. Vergnügen und Jungbrunnen womöglich für den einen, Kummer und Herzschmerz für den anderen. Dennoch ist hierbei, wenn der Sachverhalt bestätigt wird dass der Partner fremdgeht, einen kühlen Kopf zu behalten. In der Ruhe liegt auch hier die Kraft und sei es noch niederschmetternd und schmerzhaft, Besonnenheit zahlt sich am Ende immer aus.

Ein cleveres und eher schon nüchternes und sachliches Vorgehen, um die Wahrheit ans Licht bringen zu können, ist wichtig und wenn die Wahrheit schon eindeutig und unmissverständlich ist, auch dann sollte man für Klarheit sorgen und dementsprechend handeln.

Das funktioniert erfahrungsgemäß am besten, wenn schon einige Tage nach dem Vauxpas vergangen sind. Die Nerven haben sich beruhigt und die Schmerzen ein wenig gelindert, erste Wutanfälle und Verzweiflungstaten sind passe. Die Partnerschaft wird in ihrer schärfsten Form auf den Prüfstand gestellt und hier sollte man genau nachdenken, ob eine Trennung wirklich immer der beste und richtige Weg ist. Dies ist insbesondere dann ein kniffelige Sache, wenn Kinder im Spiel sind. Einfach einmal alles sagen, was einem schon immer auf dem Herzen liegt und auch mal kräftig auf den Tisch zu hauen und alle Karten offenlegen, warum nicht?

Was hat man am Ende zu verlieren? Die Partnerschaft steht eh nun auf dem Prüfstand und kann vielleicht sogar durch dieses Ereignis ganz neue, bessere Wege aufweisen . Wenn es sich um ein einmaliges Geschehen handelt, sollte man auch lernen können zu verzeihen. Es sein denn, dass der Partner gar nicht um Verzeihung bitten möchte,sondern sich durchaus mit seiner Tat im Recht fühlt. Dann können viele Dinge einfach ganz anders auf den Prüfstein gestellt werden.