Erkältungszeit: So schützt man sich richtig

Erkältungszeit: So schützt man sich richtig

Erkältungszeit: So schützt man sich richtig

Gerade in der kalten Jahreszeit kann es schnell passieren, dass man sich bei einer anderen Person mit einer Erkältung ansteckt. Zwar klingt eine Erkältung in den meisten Fällen recht schnell wieder ab, ärgerlich und unangenehm ist sie allerdings in jedem Fall. Glücklicherweise gibt es ein paar Methoden, durch die man sich vor einer Ansteckung schützen soll. Die effektivsten Methoden werden im Folgenden etwas genauer erläutert.

Auf eine ausgewogene Ernährung achten

Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O – nicht nur in der Erkältungszeit. Wenn man sich gesund ernährt, profitiert man zum Beispiel das ganze Jahr über von einer erhöhten Leistungsfähigkeit und einer besseren Stimmung. Allerdings wirkt sich die Ernährung auch enorm auf das Immunsystem aus. Hier kommt es nicht nur darauf an, dass man ausreichend Gemüse zu sich nimmt – alle Nährstoffe müssen in einer angemessenen Menge konsumiert werden, damit der Körper gut „funktioniert“. Dazu gehören auch Proteine, Ballaststoffe, Fette und Kohlenhydrate. Selbstverständlich sollte auch Obst auf keinem Speiseplan fehlen.

Auf Zucker und Salz muss man zwar nicht ganz verzichten, dennoch sollte sich der Verzehr auf kleinere Mengen beschränken. Auch die Flüssigkeitszufuhr sollte man auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Man benötigt pro Tag mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit. Wer Sport treibt, kann diese Menge je nach Umfang der Tätigkeit auch verdoppeln. Dabei sollte man auf ungesüßte Tees oder Wasser setzen.

Siehe auch  Das richtige Bücherregal im Kinderzimmer

Gute Hygiene

Wenn man auf eine gute Hygiene achtet, kann man Viren und Bakterien besonders effektiv trotzen. So sollte man sich beispielsweise regelmäßig die Hände waschen, damit man eventuelle Keime nicht unbewusst im Gesicht verteilt. Dabei ist es wichtig, dass man sich mindestens 20 Sekunden lang gründlich einseift, um alle Stellen zu erreichen. Auch zusätzliche Produkte wie das Virx Nasenspray können dabei helfen, das Risiko einer Virusinfektion zu reduzieren. Unterwegs setzt man am besten auf ein Desinfektionsmittel. Dieses sollte man jedoch nicht allzu oft benutzen, da die Haut sonst austrocknen kann.

Genügend Schlaf

Das Thema Schlaf wird häufig unterschätzt. Dabei ist die Schlafdauer maßgeblich dafür verantwortlich, wie gut das Immunsystem funktioniert. Erreger werden im Körper von den sogenannten T-Zellen beseitigt. Wenn man nicht lange genug schläft, können diese Zellen den Erreger nicht so gut erkennen und eliminieren, da die Aktivität der T-Zellen deutlich reduziert wird. Auf Dauer breiten sich Viren und Bakterien dadurch besser aus, was für häufigere Ansteckungen sorgt. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass man pro Nacht mindestens sieben bis acht Stunden erholsamen Schlaf bekommt. Schließlich kommt es nicht nur auf die Dauer, sondern auch auf die Qualität an.

Dauerstress vermeiden

Studien konnten zeigen, dass kurzfristiger Stress gar nicht so schlimm ist und teilweise sogar dafür sorgen kann, dass die Abwehrkräfte des Körpers aktiver sind. Allerdings ist Dauerstress auf jeden Fall zu vermeiden. Wer dauerhaft gestresst ist, schwächt den Körper, wodurch das Immunsystem heruntergefahren wird. Das liegt daran, dass besonders viel Cortisol ausgeschüttet wird. Cortisol beeinträchtigt die Funktion der Immunzellen, wodurch die Anfälligkeit gegenüber Infekten stark steigt. Daher sollte man immer auf ausreichend lange Ruhepausen achten.

Siehe auch  Coronavirus COVID-19: Wie gefährdet sind Kinder, Babies und Schwangere?

Frische Luft und Bewegung

Wenn man sich regelmäßig an der frischen Luft bewegt, minimiert man das Risiko, sich mit verschiedenen Erregern anzustecken. Darüber hinaus wirkt sich Bewegung an der frischen Luft auch positiv auf die Stimmung aus und kurbelt den Stoffwechsel an. Ganz wichtig ist allerdings, dass man währenddessen stets warm genug angezogen ist.

 

Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1066 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.