Versicherung für die ganze Familie: Worauf soll man achten?

Versicherung für die ganze Familie: Worauf soll man achten?

Versicherung für die ganze Familie: Worauf soll man achten?

Egal, ob sich eine Familie gerade in der Gründungsphase befindet oder bereits mitten im Leben angekommen ist – die Sicherheit und das Wohlergehen der Familienmitglieder haben immer oberste Priorität. Doch welche Möglichkeit gibt es, die Familie für alle Eventualitäten abzusichern? Ausschlaggebend ist ein umfassender Versicherungsschutz. Dieser Artikel erklärt, worauf es bei der Auswahl der passenden Versicherungen ankommt und wie wichtig eine professionelle Vorsorgeberatung ist.

Warum ist ein umfassender Versicherungsschutz wichtig?

Im Laufe des Lebens werden Familien mit verschiedenen Risiken und Herausforderungen konfrontiert. Ob ein kleiner Autounfall, ein Rechtsstreit oder harte Schicksalsschläge – alles kann passieren und umso wichtiger ist es, sich frühzeitig gegen alle Eventualitäten abzusichern. Diese können sich nicht nur emotional auf die Familie auswirken, sondern auch finanziell. Angesichts dessen ist es essenziell, für unvorhersehbare Ereignisse wie Krankheit, Unfall oder Tod abgesichert zu sein.

Krankenversicherung – die Basis der Absicherung

Die Krankenversicherung ist in der Schweiz obligatorisch und bildet die Grundlage der Absicherung für die ganze Familie – demnach wird sie auch als Grundversicherung bezeichnet. Alle in der Schweiz wohnhaften oder erwerbstätigen Personen sind krankenversicherungspflichtig. Innerhalb der ersten drei Monate nach der Geburt sind Eltern dazu verpflichtet, eine Krankenversicherung für ihr Kind abzuschliessen, denn jedes Familienmitglied muss separat versichert werden. Um diese Versicherung muss sich eigenständig gekümmert werden. Die Grundversicherung deckt die Grundlagen bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft ab. Zusätzlich zur Grundversicherung können – je nach individuellen Wünschen und Ansprüchen – auch Zusatzversicherungen abgeschlossen werden. Diese können dann weitere ärztliche Versorgungen (alternative Heilmedizin, Zahnbehandlungen etc.) abdecken.

Siehe auch  Tragetuch als Alternative zum Kinderwagen - mehr Nähe zum Baby

Schutz bei Invalidität und Unfallfolgen

Eine Risikolebensversicherung bietet einer Familie Sicherheit und Schutz angesichts bestimmter Gefahren wie Invalidität oder Tod. Sollten diese Risikofälle eintreten, greift die Versicherung und bietet finanzielle Unterstützung. Wichtig zu beachten ist dabei, dass die Versicherung ausschliesslich im Eintrittsfall greift. Sie kann nicht dazu genutzt werden, Kapital für das Alter anzusparen.

Nach dem Bundesgesetz für die Unfallversicherung ist in der Schweiz jede Person gegen Berufsunfälle und Berufskrankheiten versichert, die einer Beschäftigung nachgeht. Eine Person gilt als Arbeitnehmer*in, wenn im Sinne der AHV einer unselbstständigen Erwerbstätigkeit nachgegangen wird.

Kinder sind über die Grundversicherung gegen Unfälle abgesichert. Dieser Schutz deckt jedoch nur das Grundlegendste ab und reicht häufig nicht aus. In einer Vorsorgeberatung kann herausgefunden werden, welche Versicherungen den besten Schutz bei Unfällen innerhalb der Familie bieten.

Vorsorge für den Ernstfall und den Ruhestand

Ein plötzlicher Unfall, eine schwere Krankheit oder andere Schicksalsschläge können jeden plötzlich treffen. Und auch, wenn sich niemand gerne mit dem Thema Tod beschäftigt – im Hinblick auf die Absicherung der hinterbliebenen Familie ist es wichtig, frühzeitig vorsorgliche Massnahmen in die Wege zu leiten. Der Abschluss einer Lebens- oder einer Todesfallversicherung spielen für die Altersvorsorge, aber auch für die Absicherung von Risikofällen eine entscheidende Rolle.

Eine Lebensversicherung ist eine wichtige Ergänzung für die Altersvorsorge, denn die Leistungen aus der 1. und 2. Säule decken in der Regel nur 60–70 % des vorherigen Einkommens ab – das reicht in der Regel nicht zum Erhalt des gewohnten Lebensstandards. Mit einer Lebensversicherung lässt sich Kapital für das Alter ansparen und gleichzeitig Risiken abdecken. Im Schweizer Vorsorgesystem zählt die Lebensversicherung zur 3. Säule. Damit handelt es sich um eine private Vorsorge. Sie ist also nicht obligatorisch, aber sehr zu empfehlen.

Siehe auch  Gartengestaltung für und mit Kindern: So gelingt es

Die Todesfallversicherung ist eine Art der Risikolebensversicherung und eine Unterform der Lebensversicherung. Sie sichert die Hinterbliebenen im Todesfall ab und greift nur, wenn dieser auch wirklich eintritt. Die vorher vereinbarte Summe kann dann genutzt werden, um laufende Kosten zu decken und finanzielle Sorgen zu nehmen. Die Höhe der Versicherungssumme und auch die Begünstigten können frei gewählt werden. So kann eine Todesfallversicherung nicht nur Familienmitglieder, sondern auch Geschäftspartner*innen begünstigen.

Schutz vor Schadensersatzforderungen

Eine Haftpflichtversicherung ist für Familien unerlässlich. Sie schützt vor den finanziellen Folgen von Schäden, die durch Familienmitglieder verursacht werden. Ob ein Missgeschick der Kinder beim Spielen oder ein Schaden, der eigenverantwortlich verursacht wurde – die Haftpflichtversicherung springt ein und übernimmt Schadensersatzforderungen. Beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung sollte auf eine ausreichend hohe Deckungssumme geachtet werden, um im Ernstfall optimal abgesichert zu sein. Grundsätzlich ist die Privathaftpflichtversicherung freiwillig. Oftmals wird sie aber vorausgesetzt, wenn etwa eine Wohnung angemietet werden soll. Ausserdem ist zu beachten, dass in den meisten Kantonen eine Privathaftpflichtversicherung für Hundebesitzer*innen obligatorisch ist.

Rechtlicher Beistand

Eine Rechtsschutzversicherung bietet juristischen Beistand und finanzielle Unterstützung bei rechtlichen Auseinandersetzungen. Mit diesen können Familien immer mal wieder im Alltag konfrontiert werden. Sei es als Folge einer Auseinandersetzung mit dem eigenen Vermieter, Probleme mit dem Arbeitgeber oder infolge eines Unfalls. Es gilt aber zu beachten, dass nicht alle Leistungen in jeder Rechtsschutzversicherung inkludiert sind. In den meisten Fällen besteht aber die Möglichkeit, der Versicherung individuelle Leistungen

Fazit

Ein umfassender Versicherungsschutz ist unerlässlich – besonders für eine Familie. So wird sichergestellt, dass sie gegen alle Eventualitäten gut geschützt ist. Es beginnt bei der Grundversicherung und reicht bis zur Altersvorsorge. Niemand beschäftigt sich gerne mit den “was-wäre-wenn-Fragen”, doch es ist wichtig, sich Gedanken zu machen, was im Ernstfall passieren würde, denn nur dann wird man sich darüber bewusst, wie wichtig die richtigen Versicherungen sind. Bei den verschiedenen Versicherungsangeboten kann man aber schnell den Überblick verlieren. Dann lohnt sich eine individuelle Vorsorgeberatung.

Siehe auch  Spielerisches Lernen für Kinder: Tipps, Methoden und die Bedeutung im Alltag
Image by Holger Grybsch from Pixabay
Über Catrin 1060 Artikel
Catrin ist eine erfahrene Autorin und passionierte Expertin für Elternschaft und Familienleben. Als Mutter selbst kennt sie die Herausforderungen und Freuden des Elternseins aus erster Hand und bringt ihre persönlichen Erfahrungen in ihre Arbeit ein. Ihre einfühlsame Art, ihr fundiertes Fachwissen und ihr breites Spektrum an Themen machen sie zu einer idealen Autorin für eltern-heute.de. Catrins Artikel zeichnen sich durch Empathie, Verständnis und praktische Ratschläge aus, die Eltern auf ihrem Weg unterstützen und inspirieren. Mit ihr an Bord können wir sicher sein, dass unsere Leser stets hochwertige und relevante Inhalte erhalten, die sie in ihrem Familienleben bereichern.